Hungern in der Schwangerschaft erhöht Suchtrisiko des Kindes

Eine Niederländische Studie, welche im Januar 2008 veröffentlicht wurde, will herausgefunden haben, dass Menschen, ein höheres Suchtrisiko haben, wenn deren Mütter in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten hungerten.

Im Rahmen der Studie wurden Personen untersucht, die im Zeitraum von 1944 bis 1947 geboren wurden und deren Mütter nicht den notwendigen Kalorienbedarf für Schwangere, aufgrund der deutschen Besatzung, decken konnten.

Die Forscher haben dabei signifikante Unterschiede im Suchtverhalten derer entdeckt, deren Mütter in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft hungern mussten.

Egal wie man zu Ergebnissen von Studien steht, sollten schwangere Frauen auf jeden Fall auf eine gesunde und ausreichende Ernähung achten, um ihrem Baby den optimalen Start ins Leben zu garantieren.

Link zum Artikel auf Spiegel Online.